Fil Bo Riva – Live im Mojo Club, Hamburg

By Friedrich Franz Hermann

Draußen scheint die Sonne, aber die Stimmung ist im Keller, Hamburg ist abgestiegen, die Zuschauer heute auch. Eine passende Einleitung für das Konzert von Fil Bo Riva im Mojo Club in Hamburg zu finden, fällt nicht schwer – es hat niemand gesagt, dass sie witzig sein muss.

Um in den dunstigen Club zu gelangen, muss man nämlich die Treppen an den tanzenden Türmen hinuntersteigen, den Keller der Reeperbahn aufsuchen. Schlussendlich findet man sich in einer mehrstöckigen Arena wieder, die auch römischen Gladiatorenkämpfen als angebrachte Austragungsstädte hätte dienen können. Ok – ganz so groß ist der Club auch nicht, aber für die römische Undergroundszene hätte es reichen können.

Der Club füllt sich an diesem Abend allerdings auch ganz ohne leicht bekleidete Ringkämpfer bis in die letzten Ecken. Stattdessen betreten Rikas heute als erstes die Bühne und präsentieren sich mit weiten Hemden, feinen Hosen und eklektischer Musik.

Irgendwo ...

Den vollständigen Beitrag lest Ihr hier: MusikBlog