Thumbnail for 75757

Sparks – Hippopotamus

By Matthias

Fast ein halbes Jahrhundert sind Ron und Russell Mael nun in der Musikwelt präsent. Ihre Kompositionen waren immer von Glamour umweht, klangen wie der Fünf-Uhr-Tee der Popmusik, verortet zwischen Monty Python und Hollywood-Drama.

Das Brüderpaar hat mit größtmöglicher Kontinuität ein eigenes Klanguniversum geschaffen, in dem jedes Detail selbst entworfen und in einen kunstvollen Klangteppich eingewebt wurde.

Nach 50 Jahren trägt dieser viele Muster. In den Pop 'n‘ Roll Hybriden der Sparks gab es nichts, was es nicht gab. Mit der Stimmlage von Russell wurden ihre Songs unverwechselbar, schuf das Duo Evergreens wie „This Town Ain`t Big Enough For Both Of Us“ oder „The Number One Song In Heaven“.

Nach der jüngeren Kollaboration mit Franz Ferdinand in Form von „FFS“ folgt jetzt das erste reguläre Sparks-Album nach fast einem Jahrzehnt. Ihre selbst produzierte 25. Platte vereint den retrospektiven Blick mit futuristischen Elementen, begleitet die Band auf den ...

Den vollständigen Beitrag lest Ihr hier: MusikBlog